Top
    


Stars dieser Story: Tanja von Anstetten & Meike Breuer

Als erstes, wie immer: Wenn ihr noch keine 18 Jahre seit, dann solltet ihr
diese Story nicht lesen. Sie ist fr leute unter 18 Jahren nicht geeignet.

Diese Story erz„hlt ber Geschwisterlische Liebe. Nicht normale
Geschwisterliche Liebe, sondern ber enge, sehr enge Geschwisterliche Liebe.



Verbotenel Liebe (FF,inc)
by Black Bohnster ([email protected])

Die Story beginnt, dass sich Meike und Tanja mal wiedermal heimlich trafen.
Sie durften nicht zusammen gesehen werden, da sie das Baby von Tanja
zurckbringen wollten, mit nicht ganz sauberen mitteln. Die beiden trafen
sich also und Meike und Tanja stritten sich wieder. Tanja war sauer, dass
nicht alles nach ihrem Plan lief.

Doch Meike hatte eine gute Erkl„rung dafr. Sie hatte sich in den Kindesvater
verliebt und war der festen berzeugung, dass er sie auch lieben t„te. Doch
Tanja sagte ihr, dass dieses unsinn sei und das sie sich das nur einbilden
t„te. Meike hingegen wollte dies nicht glauben und beschimpfte Tanja als
lgnerin. Doch was Meike nicht wusste, war, dass der Kindesvater schon l„ngst
ber diese Verschw”rung gegen ihn rausgefunden hatte und nun Meike als seine
Puppe benutzte. Tanja konnte es sich schon denken, dass es so hinauslaufen
t„te, aber sie konnte nichts sagen, um ihre in wirklichkeit Schwester zu
berzeugen.

Doch dann hatte Tanja entgltig genug. Sie packte ihre Schwester am kopf und
sagte zu ihr:, Weiát du was? Wenn er dich v”geln kann und dich somit auf
seine Seite bekommt, dann kann ich das auch!" Sie fing an, Meike zart an der
Wange zu kssen, doch Meike war das unangenehm: ,Tanja, was tust du da?! Wir
sind Schwestern. Sowas machen Schwestern nicht!" Doch sie wehrte sich nicht.
Tanja war inzwischen fast bei ihrem Mund angelangt und Meike tat nichts
dagegen, um Tanja aufzuhalten.

Tanja gab ihrer Schwester einen Kuss auf den Mund. Doch Meike versuchte
noch aus der sache rauszukommen: ,Tanja... bitte h”r auf. Wir.. *kuss*..
Schwestern..". Doch mit jedem Kuss und jedem streicheln, was Tanja an ihr
machte, wurde ihre Abwehr schw„cher.

Meike ergab sich ihrem Schicksal. Sie und Tanja gaben sich einen innigen
kuss. Einen kuss, wie er nur in dieser Situation entstehen konnte. Meike
entfand lust, starke lust. Eine solche Lust hatte noch nichtmal einer in
ihrer Freunde in ihr geweckt. Sie wusste, sie wollte es. Jetzt und hier.

Tanja streichelte ihre Schwester zwischen den Kssen am Nacken. Dann wanderte
sie mit ihrem Mund Meikes Hals entlang. Mit zarten, leicht festen kssen,
wanderte sie Meikes immer l„nger werdenen Hals entlang. ,Ohhh, Schwester..."
entwisch Meike dabei. Dann packte sich Tanja mit beiden h„nden Meikes
Kleidbgel. Langsam aber sicher zog sie Meikes Bgel an beiden Seiten
gleichzeitig nach unten, w„hrend sie w„hrenddessen den Hals von ihr weiter
verw”hnte.

Meikes st”hnen wurde immer tiefer. Sie war voller lust und wonne. Tanja zog
nun das Kleid von Meike nach unten, so, dass Meikes Brste frei waren. Mit
zarten, kurzen Kssen, wanderte sie zu Meikes Brsten. Dort angelangt, kuckte
sie nochmal nach oben. Holte sich die einstimmung ihrer Schwester. Doch Meike
machte nichts. Sie hatte inzwischen ihre Augen geschlossen und konzentierte
sich nur noch darauf, was ihre Schwester mit ihr machte.

Tanja nahm dann die linke Brust von Meike in die Hand und legte ihre Lippen
um Meikes Nippeln. Z„rtlich begann sie, an ihnen zu lutschen. Meike wurf
ihren Kopf nach hinten. ,Ohhhh Schwester!" kam wieder aus ihr hinaus. Doch
Tanja machte damit noch nicht schluss. Sie spitzte ihre Zunge und begann,
mit ihrer Zunge Meikes zarte Nippeln zu umkreisen. Meike wurde verrckt vor
lust: ,Ohhhh jaaaaa, oh Schwester. So ist es gut!!! Bitte h”r nicht auf!!!"
Meike streichelte ihrer Schwester immerwieder durch die Haare, w„hrend ihre
Schwester ihre Nippeln zum stehen brachte. Sie ”ffnete die Haare ihrer
Schwester dann auch, um durch ihre kompletten, goldenen Haare gehen zu
k”nnen.

Doch Tanja kmmerte sich auch um den rechten Nippel von Meike. Genau das, was
sie mit dem linken angestellt hatte, stellte sie nun mit dem linken Nippel
an. Meike glaubte gar nicht, was mit ihr grad passierte, aber sie genoss es.
Sie genoss es sehr, von ihrer Schwester verw”hnt zu werden.

Als Tanja Meikes Nippel zum stehen gebracht hatte, ging Tanja hinter Meike.
Sie nahm den Reiáverschloss von Meikes Kleid in die Hand und zog ihn nach
unten. Als sie den Verschluss von Meike loslieá, lieá sie auch automatisch
das Kleid von Meike los. Das Kleid fiel runter und Meike stand fast nackt
vor ihrer Schwester. Tanja konnte dies allerdings nicht so stehen lassen
und ging wieder nach vorne, vor ihrer Schwester. Sie ksste sie zwischen
ihren Brsten. Meike wurf ihren Kopf nach hinten, bei jedem ksschen, dass
Tanja zwischen ihren Brsten platzierte.

Dann wanderte Tanja langsam mit ihren kssen nach dem einzig bedeckten
Bereich von Meike. Meikes Intimbereich war nur noch mit einem H”schen
bedeckt, doch Tanja hatte vor, dass sehr bald zu „ndern. Doch gerade, als
sie Meikes H”schen sich packte und es nach unten ziehen wollte, kamen Meike
zweifel: ,Tanja, Schwester-Herz, ich geniesse dies genauso, wie du es tust...
*sie holt luft, weil ihr atem noch etwas schnell ist*.. Aber dies ist mein
Intimbereich und ich glaube nicht, dass wir beide so weit gehen sollten....
Schwestern... *holt wieder ein wenig luft*.... sollten sich dort nicht
berhren.. und noch gar nicht dort kssen, oder gar.. *sie leckt sich ber
die Lippen.. lecken.."

Meike entschloss sich dann, ihre sachen zu packen und wegzurennen. Sie war
komplett verwirrt. Doch Tanja lief ihrer halbnackten Schwester hinterher und
es geling ihr, sie an einem Park, auf der Wiese abzufangen.

Sie packte ihre Schwester an den Arm und sagte ihr: ,Meike, bitte.. lauf
jetzt nicht weiter weg. Ich will dich. Ich will dich nicht nur, weil du mit
ihm geschlafen hast... nein... ich will dich, weil du du bist. Ich wollte
dich schon immer...bitte weis mich nicht ab.." Meike schaute sie ein wenig
komisch an. ,Komm.. Ich beweiá dir, dass ich dich wirklich will.." meinte
Tanja zu ihr und sie begann, sich die Bluse aufzumachen. Sie zog sich die
Bluse aus und danach war die Hose an der Reihe. Mit einem Griff zog sie den
Verschluss der hose nach unten. Sie ”ffnete die Hose und wurf sie nach unten.
Dann stieg sie ber sie und wurf sie igentwo hin. Dann legte sie die Hand an
ihren Verschluss des BHs, den sie noch anhatte. Doch Meike stoppte sie.

,Tanja, warte.. Lass mich das bitte machen.." Meinte sie zu ihrer Schwester.
Die beiden gaben sich einen zarten Kuss, wobei Meike Tanjas BH aufmachte.
Dann mit einem l„cheln, schob sie den BH nach vorne und wurf ihn weg. Meike
nahm Tanjas Brste in die Hand und die beiden Schwestern l„chelten sich an.
Dann kssten sie sich und Meike machte sich auf den Weg zu Tanjas Brsten.
Sie ksste Tanjas zarten Oberk”rper entlang... ,Ohhhh, Meike... das ist mein
M„dchen" st”hnte Tanja voller Wonne.

Meike nahm eine Brust von Tanja in die Hand und spielte verrckt mit ihrer
Zunge. Sie umkreiste, stoss und leckte von oben nach unten an den Brsten
ihrer Schwester. Bis die Nippeln ihrer Schwester komplett hart waren. Meike
kam nun mit dem Kopf wieder nach oben. Die beiden Schwestern kuckten sich
an.... dann nahm Tanja ihre rechte Brust in die Hand und Meiike nahm ihre
Linke Brust in die Hand. Nun begannen die beiden, ihre harten Nippeln und
Brste an einanderzureiben. Sie drckten sie so aneinander, dass es aussah,
als wenn die Brste eine einzige Brust w„re. Gleichzeitig h”re von den
beiden ein tiefes st”hnen: ,OOOHHHHH Schwester!!!!" kam von beiden...

Die beiden h”rten damit auf und sie l„chelten sich wieder an. Nun packte sich
Tanja Meikes H”schen. Diesesmal hatte Meike nichts dagegen und Tanja zog ihr
H”schen nach unten. Zuerst wollte sie Meike ein wenig zwischen ihren Beinen
kssen, doch Meike stoppte sie und holte sie nach oben. ,Ich habe eine viel
bessere Idee." Meinte Meike zu ihr und zog nun auch das h”schen ihrer
Schwester Tanja nach unten. Meike legte sich nun seitlich auf die Wiese, mit
gespreizten Beinen. ,Komm Schwester-Herz, heute ist der eintritt frei... *sie
fing an zu l„cheln*.. Aber auch nur, wenn du mir freien eintritt zu deinem
Vergngungspark l„sst."

Tanja glaubte gar nicht, was sie dort h”rte, aber es war ihr mehr als
Willkommen. Sie legte sich genau in die entgegengesetzte Richtung und
sagte zu ihrer Schwester: ,Viel spass im Vergngungspark: Von Anstetten,
Schwesterchen!"..bevor sie mit ihrem Kopf zwischen den Beinen ihrer
schwester verschwand. Doch Meike entgegnete ihr: ,*st”hnt kurz auf*
Ohhhh... genau das kann ich dir auch nur wnschen *seufzt tief*" und sie
verschwand auch zwischen den Beinen von Tanja.

Die beiden machten sich nun gegenseitig verrckt mit ihren zungen. Beide
steichelten sich gegenseitig die beine, w„hrend sie den anderen mit ihrer
Zunge verw”hnten. Man h”rte immer wieder tiefes st”hnen von Tanja und von
Meike... Meike st”hnte auch zwischendruch auf: ,Ohhhhhhhh, Schwester...
So gut war noch nie jemand.. du weissz genau, was ich mag!!!!" und auch
Tanja wollte ihr in nichts nach stehen: ,*holt kurz luft* ohhhhhhh
jaaaaaaa, Meike.... Genau das gilt fr dich auch.... Mach weiter.. Du
machst das einfach super... Einfach weitermachen...."

Die beiden machten die 69er Stellung immer weiter. Das st”hnen und seufzen
von beiden wurde immer tiefer.. doch dann stetze sich Tanja hin.. Meike war
entsetzt und setzte sich sofort auch hin und fragte ihre Schwester: ,Was ist
los? Es war doch gerade so guuuuut. Warum h”rst du auf?"

Doch Tanja beruhigte sie. ,keine Sorge, Schwesterchen. ich hab was viel
besseres im Kopf.".. Tanja spreizte die Beine und sagte zu ihrer Schwester:
,Nun gibt es 2 m”glichkeiten... entweder du gehst mit deinem sssen Kopf
jetzt runter und verw”hnst mich, bis ich komme.... oder.. du spreizt auch
deine Beine und wir n„hern uns einander..." Doch Meike fragte sie: ,Aber
was tun wir dann? Wenn es das ist, was ich denke, was wir dann machen...
w„re das nicht ein wenig Lesbisch? Ein wenig sehr lesbisch?"

Tanja l„chelte: ,Schwesterchen.. du hast meine Brste geleckt.. Meinen
Intimbereich verw”hnt.. mich zum st”hnen und lechzen gebracht... Meinen
K”rper dazu gebracht, dass er wild und voller lust zuckt.... glaubst du
ernsthaft.. mehr lesbisch als es bisher war, kann es noch werden?"

,Eigentlich hast du ja recht..." stimmte ihr Meike zu. Mit einem l„cheln auf
den Lippen, n„herten sich dann die Schwestern einander. Sie vereinten ihre
Intimenstellen aneinander und rieben sich aneinander... Tanja hielt dabei
ihre Schwester an den rechten Bein fest... Sie st”hnte laut auf.. ,OHHH
Schwesterchen.... du bist echt die beste..." Und auch Meike konnte ihr
St”hnen nicht unterdrcken.. , Tanja... Schwester... Ich hab sowas noch nie
erlebt... mein K”rper bebt voller lust... Bite mach schneller!!!! Ich halt
es kaum noch aus!!!"

Tanja ging sehr gerne auf die Wnsche ihrer Schwester ein und die beiden
wurden schneller. Direkt als sie schneller wurden, kam aus Meikes Mund:
,AAAAAHHHHHHH... OHHHHHHHHH!" Die beiden wurfen ihren Kopf nach hinten,
immer wieder, wenn sie ihre Intimbereiche aneinander rieben... Und es
wurde immer schneller.. Die lust der beiden wurde immer gr”sser.. Die
beiden konnten es nicht fassen, dass sie das gerade taten... aber sie
konnten einfach nicht aufh”ren... die lust.. Das feuer, was gerade brannte..
War nur noch mit einem zu l”schen.. mit einem langen Orgasmus... Einem
Orgasmus, wie nur die beiden sich verschaffen konnten.

Die beiden rieben sich nun mit einem guten tempo aneinander. Sie st”hnten
immer wieder und steichelten sich immer wieder.... Doch dann konnte Tanja es
nicht mehr aushalten.. sie nahm das rechte bein ihrer Schwester und sttze
sich ab.. Sie wurde schneller... immer schneller.. Und ihre Schwester konnte
nur ihren Kopf nach hinten werfen und lauf aufst”hnen: ,OHHHHHHHHH", dann
rieb sie sich wieder an ihrer Schwester. ,OHHHHH!" st”hnte Meike laut
immerwieder auf.. Bei jedem immer schneller werdenen rieb, st”hnte Meike
lauf auf: ,OHHHHHHH JAAAAAAAA, BITTE! NICHT AUFH™REN!!!!" Und selbst da
hatte Tanja noch was zu sagen: ,OHHHHHHHH, SCHWESTER!!!! ICH H™R NICHT AUF...
NICHT BEVOR ICH DEINEN ORGASMUS H™RE LIEBE SCHWESTER!!!!"

Die beiden wurden schneller.. immmer schneller... ,OHHHHH JAAAAAAA, GOTT!!!!!
SCHWESTER!!!! TANJA BITTE BRING MICH ZUM ORGASMUS!!! DU BIST DIE BESTE!!!!"

Die beiden hielten das Tempo an... die beiden rieben und rieben sich
aneinander... dann h”rte man wieder Meike, wie sie zum Orgasmus kam:
,JAAAAAAAAAA; OH GOTT, JAAAAAAAA, TANJA ICH KO..KO..KOOOOOMMMMMMEEEEEEEE!"
und auch Tanja konnte es nicht mehr aushalten: ,JAAAAAAAA; OH GOTT
SCHWESTER!!!! ICH KOOOOMMMMMMMEEEEEEEEEEEEEEE!!!!!"

. Die beiden sanken ein....sie lieáen von einander ab....Meike kriechte zu
ihrer Schwester. Die beiden lagen sich in den Armen... Tanja steichelte ihrer
Schwester durch die Haare.. Die beiden l„chelten und Tanja sagte: ,Schwester.
Das war das absolut beste.. Was ich jemals gemacht habe! So geil war es noch
nie. Ich danke dir." sie gab dann ihrer Schwester ein Ksschen auf die Stirn
und Meike schlief in den Armen ihrer Schwester ein....

Doch die beiden wussten nicht, dass dies noch lange nicht das letzte
abenteuer sein wrde, was sie zusammen haben wrden...

    

Back 1 page


Submit stories to: [email protected](dot)com
with the title heading "TSSA Story Submission"



Bottom