Top
    


Story ist nur für Personen über 18 Jahre geeignet. Wer jünger ist, dem ist
das Lesen dieser Geschichte nicht erlaubt. Auch soll sie die beschriebenen
Personen weder beleidigen noch verletzten. Die Geschichte ist reine
Phantasie!!!

Auf Kegelfahrt



Gute Zeiten, Schlechte Zeiten Part 2 (FF)
by Christof Bohnster

Cora hatte mal wieder heftigen Streit mit Nico um das Sorgerecht ihrer
gemeinsamen Tochter Antonia. Cora hatte sich von Nico getrennt, und sich in
Leon, dem Koch des Fasans, verliebt. Sie hatte von allem die Nase gestrichen
voll, so dass sie ein bisschen Abwechslung in ihrem trüben Leben suchte. Sie
hörte im Radio eine Unterhaltungssendung, in der eine Kegelfahrt nach Hessen
verlost werden sollte. Zusammen mit vier anderen wurde man eingeladen, in
einem gemütlichen Ambiente zu kegeln, in der Sauna zu schwitzen und in einem
4 Sternehotel zu wohnen. Cora beschloss, mitzumachen und wählte die Nummer
des Radiosenders. Sie rechnete schon mit einem Besetzzeichen. Doch zu ihrer
Überrraschung hörte sie eine Stimme. "Glückwunsch, Sie haben die Reise
gewonnen". Cora wurde zum Moderator durchgeschaltet und dieser fragte, wen
sie denn alles mitnehmen würde.

"Ich werde vier mir Bekannte mitnehmen, denn uns allen würde ein bisschen
Erholung gut tun".

"Na dann viel Spass" antwortete der Moderator und das Programm ging weiter.

Cora hinterliess Adresse und Telefonnummer. Sie freute sich riesig über eine
Woche, in der sie ihrem Stress vegessen konnte. Sofort rief sie bei Flo an.
Diese sagte begeistert zu, denn auch sie brauchte dringend Urlaub. Bei Xenia
musste Cora schon einwenig mehr Überredungskunst einsetzten, doch
schliesslich willigte diese auch ein. Wen sollte sie noch mitnehmen?

Ihr fiel Marioe ein, die im Moment auch Stress mit Kai und ihrem Manager
hatte. Und als 5. person hatte sie Sandra ausgesucht. Marie sagte ohne Zögern
zu, doch bei Sandra, die gerade eine Entziehungskur machte, um ihre Kaufsucht
in den Griff zu bekommen, gestalete sich schwieriger.

Doch nach einem kurzen Gespräch mit der Leitung der Klinik, durfte Sandra
auch mit.

Eine Woche später machten sich die 5 auf den Weg nach Karlsberg, einem
kleinen Kaff in Hessen. Unterwegs herrschte eine gute Stimmung und die fünf
beratschlagten, was sie am ersten Abend machen sollten. Cora, Marie und Flo
waren für einen Besuch auf der Kegelbahn. Dieses wurde nach einer kurzen
Diskussion angenommen.

Im Hotel angekommen bezogen die 5 ihre Zimmer. Cora hatte ein Einzelzimmer,
Xenia und Flo wohnten in einem Doppelzimmer, ebenso Marie und Sandra. In
einer Stunde sollten sie sich auf der Kegelbahn treffen. Marie zog sich ihre
Bluse und ihren kurzen Minirock aus, um in ihr Sportdress zu schlüpfen.
Sandra lag auf dem Bett und las eine Illustrierte. Marie betrachtete sich im
Spiegel. Sie war mit ihrer Figur sehr zu frieden. Sie war zwar klein, doch
der Rest an ihr fand sie gar nicht so schlecht. Sie trug einen weißen
Spitzen-Bh, der ihre runden Äpfelchen in beiden Körbchen verstaute. Während
Marie sich weiter im Spigel bewunderte, strich sie mit ihrer Hand über ihre
Titten. Plötzlich stand Sandra hinter ihr. Sie hatte vom Bett aus Marie
beobachtet und wollte mal schauen, wie weit sie bei ihrer Freundin gehen
konnte. Marie strich sich weiter mit der einen Hand über ihre rechte Brust,
die andere Hand wanderte nach unten zu ihrem weissen Slip. Ihre Finger
verschwanden in ihrem Slip.

Sie strich sich über ihre Schamlippen und stöhnte leise auf. Nun Sah Sandra
ihre Chance. Sie wollte schon lange mal mit ihrer Freundin ein kleines
Abenteuer erleben. Sie wartete schon lange darau, doch seidem Kai und Marie
zusammen waren, hatte sie jede Hoffnung schon aufgegeben. Sie strich über
Maries Rücken, die von ihren Berührungen wie elektrisiert schien. Sie bekam
eine Gänsehaut, während sie sich weiter selbst verwöhnte. Sandra stand immer
noch hinter Maries Rücken. Sandras Hände glitten nach vorn und strichen über
den Stoff ihres BH. Marie genoss und fing leise an zu stöhnen, denn neben
Sandras Streicheln hatte sie auch schon begonnen ihren Kitzler zu streicheln.
Sandras Hände befanden sich nun auf der Schulter. Sie streifte erst den
linken, dann den rechten Bügel von Maries BH nach unten. Nun küsste sie die
Schulterblätter, was von Marie mit einem tiefen Seufzer begleitet wurde.
Maries BH wurde nur noch vom einem Verschluss gehalten. Mit einer kleinen
Ruck wurde der Verschluss geöffnet und der BH fiel in Zeitlupe nach unten.
Nun hatte Sandra freien Einblick auf Maries süsse Glocken, allerdings nur im
Spiegel.

Sie hatte ihre Freundin zwar schon häufiger nackt gesehen, doch so schön wie
heute, hatte sie sie nicht in Erinnerung. Sanft begann sie Maries Titten zu
massieren. Marie drehte sich um, damit Sandra es einfacher hatte. An Ihren
Freund Kai dachte sie nicht mehr. Sandras Hände wurden nur von ihrer Zunge
ersetzt. Mit kreisenden Bewegungen widmete sich Sandra Maries Brustwarzen,
die härter und härter wurde, so dass ihre Nippel schon ein wenig abstanden.
Nun kamen auch wieder ihre Hände ins Spiel. Mit der Zunge spielte sie weiter
an Maries Nippel, wähend ihre Hände den rest der Brust streichelten. Maries
Stöhnen wurde lauter und ihr Atem ging schneller. Nun wollte Sandra die
letzte Region von Marie, die noch bedeckt war, erkunden. Die rechte und die
linke hand griffen nach dem Slip. Marie hatte nichts dagegen, sie befand sich
schon im siebten Himmel und stöhnte vor Wonne und Vergnügen. Ganz langsam
zog Sandra den Slip auf beiden Seiten gleichzeitig nach unten. Sandra war
überrascht, welcher Anblick sich ihr bot. Marie hatte vor kurzem einiges
ihres Busches entfernt, so dass nur ein kleiner Streifen übriggeblieben war.
Inzwischen war der Slip am Boden angekommen. Marie hoh erst das linke, dann
das rechte Bein und der Slip lag nun auf dem Teppichboden. Marie knetete mit
beiden Händen nun ihre Brüste, damit Sandra "freie" Hand an ihrer @#%$ hatte.
Sandra ging in die Hocke, so dass ihr Mund in Höhe von Maries Muschi war.
Ihre Zunge kam zur Vorschein und strich über Maries Kitzler, was sie noch
mehr in Extase brachte. Weiter bearbeitet Sandra maries Klit und merkte, wie
feucht Maries Scheide inzwischen schon war.

"OAhhh, jaaaa, wweiiiiter,Sandra! Daaasss machsst du einfaach suuuper".

Inzwischen hatte Marie ihre Schenkel weiter geöffnet. Dieses nutzte Sandra
aus und ihre Zunge klopfte an Maries Eingangstür. Sie liess Sandras Zunge
herein und diese fing an, Maries Muschi zu erkunden, was bei Marie weitere
Glücksgefühle auslöste. Während Sandras weiter ihre @#%$ bearbeitet merkte
Marie wie sich ihr erster Höhepunkt näherte. Er baute sich nach un nach auf.

"Jaa, ja, jaaaa, gleich bin ich soweit"Jjjeetttzzztt".

Unter eine letzten Seufzer kam Marie. Ihre Muskeln im unterem Bereich zogen
sich zusammen und entspannten sich wieder. Sandras Zunge verliess Maries
Schatzkammer. "Nun will ich was für dich tun", sagte Marie.

Währendessen hatten sich die anderen schon umgezogen. Cora hatte nur ihre
Radlerhose und ihr rotes Sportdress an. Auf den Rest hatte sie verzichtet,
da es beim Kegeln nur stören würde. Flo und Xenia trugen einen Sport-Bh und
darüber jeweils ein weisses bzw. rotes T-Shirt. Sie warteten auf Sandra und
Marie, doch die beiden kamen nicht. Cora ging zu ihrem Zimmer. Sie hörte
Stöhnen. Neugierig schaute sie durch Schlüsselloch. Marie war nackt, und
begann gerade Sandra auszuziehen.

Cora klopfte an die Tür:

Hi, Ihr Zwei kommt ihr endlich! das Kegeln geht gleich los!

Erschrocken hielten Marie und Sandra inne und liessen von einander ab.
Sandra schlüpfte in ihre Sportklamotten und Marie tat es ihr gleich. Nach
fünf Minuten waren sie fertig und zusammen mit den anderen 3 gingen sie zur
Kegelbahn, auf der sie noch weitere erotische Abenteuer erleben sollten.
Neben ihrer Kegelbahn spielte eine Herrenmannschaft.

    

Back 1 page


Submit stories to: [email protected](dot)com
with the title heading "TSSA Story Submission"



Bottom