Top
    


Da ich nun das recht eindeutig Ergebnis der Umfrage gesehen habe, werde
ich nun die versprochene Story über das Casting schreiben. Die nach meiner
Meinung bestaussehenden Mädels Marie, Sandra und Cora nehmen daran teil.

Die Geschichte ist nicht für Leser unter 18 Jahre geeignet und stellt auch
nicht die Absichten der in der Story auftretenden Personen dar. Sie soll die
Personen auch nicht verletzten oder beleidigen. Auch der Inhalt ist ebenfalls
nur reine Phantasie.

Also auf geht's!



Gute Zeiten, Schlechte Zeiten (FFF,MF)
by Anonymous

Durch ihren Beruf als Fotografin kam Cora viel in höheren Kreisen herum.
Nach ihrem letzten Shooting wurde sie auf eine Party eingeladen, die für
sie eigentlich nur eine lästige Pflicht war. Doch der Abend sollte sich
für sie als lukrativ herausstellen. Sie hatte schon mehrere Kontakte
geknüpft, als sie einem bekannten Regisseur bzw. Filmproduzent vorgstellt
wurde. Dieser wollte Cora unbedingt kennenlernen, da er ihr schon den
ganzen Abend aufgefallen war. Sie trug ein kurzes schwarzes Kleid mit
Spagehetti-Trägern. Dadurch wurde ihre reizende Figur und ihre tollen
Kurven super betont. Auch ihr Po war einen Blick nicht zu schade. Der
Filmproduzent wollte Cora für einen neuen Film, den er plante gewinnen.
Sie sollte die Hauptrolle darin bekommen, war sein erster Gedanke. Mal
schauen, wie sie reagieren würde. Er verwickelte Cora in ein langes
Gespräch, um ihre Vorlieben und ihre Hobbys herauszufinden. Nach und nach
bekam er einen Überblick und er fand heraus, dass Cora auf Komplimente
bezüglich ihres Körpers und ihrer Arneit als Fotografin stand. Er
schmeichtelte sich bei ihr ein, und durch den Alkohol und der tollen
Stimmung auf der Party wurde Cora zugänglicher. Nebenbei fragte er sie,
ob sie nicht Lust hätte in einem seiner neuen Filme mitzuspielen. Cora,
durch die Frage sehr neugierig geworden, fragte, um was für Filme es sich
handeln würde. Der Produzent antwortete, dass es sich um Filme mit niveau
und auch erotischem Inhalt handeln würde. Er sagte: Sie sind meine
Wunschdarstellerinn. Bei ihrer Figur und ihrem Aussehen könnten sie es
weit bringen!. Cora war verdutzt, merkte aber, dass sie neugierig geworden
war und auch die KOmplimente des Herren taten ihr übriges hinzu. Nun war
sie da, wo der Produzent sie haben wollte. " Lust auf ein Casting in
meiner Produktionsfirma? Natürlcih ganz unverbindlich und ersteinmal ohne
Verpflichtungen". Cora überlegte, doch bei dem Gedanken bei einem Film mit
erotischem Inhalt mitwirken zu können, erschien ihr recht reizvoll, und da
im Moment mit ihrem Lover Nico nicht mehr viel lief, sagte sie spontan zu.
Sie hatte aber auch noch einen Vorschlag: " Könnte ich zwei Bekannte
mitbringen, die auch beim Casting eines Filmes teilnehmen würden?" Sie
dachte an Marie und Sandra, zwei ihrer Bekannten. Der Produzent war
einverstanden und reichte Cora eine Visitenkarte mit der Anschrift seiner
Produktionsfirma. Sie vereinbarten einen Termin für den nächsten Tag.

Cora rief bei den beiden anderen Mädels an und diese sagten sofort ohne
Bedenken ja, wobei Cora ihnen die Art des Filmes, um den es sich handelte,
verschwieg. Sie ahnte, was dort am Set vor sich gehen würde, und bei dem
Gedanken spürte sie, wie heiss ihr wurde und ihre Lust auf heissen Sex
wurde immer größer. Um später beim Casting gut anzukommen, entschied sich
Cora für ein sexy Outfit. Sie trug einen kurzen Minirock und eine schwarze
Bluse. Auf einen Slip und einen BH verzichtete sie, da diese später nur
im wege sein würden. Als sie aus dem Haus ging und sich in ihr Auto setzen
wollte, bemerkte sie den sanften wind, der sie unter ihrem Rock streichelte.
So leicht und sanft, wie sie es sich nur erträumen konnte. Sie spürte eine
starke Errregung und eine leichte Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen.

"Nun konzentriere dich und beherrsche dich" ermahnte sie sich selbst, als
sie zur wohnung der beiden anderen jungen Frauen fuhr.

Sandra und Marie warteten schon auf sie. Sandra trug ein weisses Top und
eine schwarze Weste, die erahnen liess, was sich darunter vwerbarg und auch
Marie war sehr gewagt gekleidet. Sie trug eine enge Jeans und ein helles
T-Shirt. Marie setzte sich nach hinten, während Sandra vorne auf dem
Beifahrersitz Platz nahm. Sie fuhren los und Sandra und Marie unterhielten
sich über das bevorstehende Casting. Cora biss sich auf die Lippen und
dachte, wenn die beiden wüssten, um was es dort gehen würde, wären sie nicht
so locker. Unterwegs brauchten sie eine Karte, um die Strasse, in der sich
das Castingbüro befand, zu finden. Sandra beugte sich nach vorn, um die Karte
aus dem Handschuhfach zu nehmen, als Cora plötzlich bremsen musste. Viele
Sachen fielen aus dem Handschuhfach und Sandra fing an, alle Sachen wieder
einzusammeln. Da ging ihr Blick unbewusst zu Cora herüber. Sie glaubte ihren
Augen nicht zu trauen, als sie sah, dass Cora kein Slip trug. Sie sah nur
einen kleinen braunblonden Streifen über ihrer Scham, sonst war sie rasiert.
Sandra war überrrascht und erregt zugleich, da sie nach ihrer Trennung von
Moritz keinen Sex mehr gehabt hatte. Sie merkte, wie feucht sie wurde, liess
sich aber nichts anmerken. Sie hatte nun alles eingesammelt und die Karte in
der Hand. Nach wenigen Minuten hatten sie das Gebäude erreicht, welches auf
der Karte, die Cora erhalten hatte, genannt war.

Sie traten ein und auf dem Flur trafen sie mehrere junge Männer zwischen 20
und 24 Jahren, die dort wohl auf einen Termin beim Casting warteten. Sandra
und Marie dachten sich nichts dabei, während Cora schon ahnte, dass sie den
heutigen Tag als den Tag mit dem häufigsten Sex in Erinnerung behalten würde.
Die drei betraten das Büro des Produzenten und Marie und Sandra waren sofort
begeistert von der Ausstattung. Durch eine Nebentür erkannten sie ein Set,
an dem schon gearbeitet wurde. Man stellte Kameras auf,auch anderes
Filmmaterial wurde bereitgestellt. Auch ein großes Bett war zu sehen.

Der Produzent stellte einige Fragen nach dem Alter der drei, nach ihren
Berufen usw. Da Marie und Sandra schon zweimal in der Schule sitznegeblieben
waren und ihr Abi nun endlich mit dem 20 bzw. 21 Lebensjahr bestanden hatten,
war schon mal ein Hinderniss, nämlich dass der nicht vorhandenen
Volljährigkeit beseitigt. Cora blieb die meiste Zeit still, ganz gespannt,
wann des Casting nun endlich richtig beginnen würde. Anders als die anderen
beiden, hatte sie einen genauen Blick auf die Männer vor dem Büro getan.
Diese waren durchgehends gut gebaut und sie stellte sich vor, wie sie von
einigen richtig ... würde. Da riss sie eine Frage des Produzenten aus ihren
Gedanken. "Cora sie scheinen gar nicht gedanklich anwesend zu sein". War nur
kurz mit den Gedanken woanders, gestand sie und lächelte den Produzenten an.

"Da in meinem Film auch einige Szenen sind, bei denen die Darsteller nicht
ganz bekleidet sind, möchte ich sie nun kurz bitten, sich bis auf den BH und
den Slip auszuziehen". Der Produzent war gespannt, was nun passieren würde.
Eine kurze Pause enstand. Sandra würde für eine Karriere beim Film alles
machen. Kurzentschlossen erhob sie sich und undknöpfte ihre Weste auf. Danach
zog sich ihr weisses Top über den Kopf. Ein ebenfdalls weißer BH, der ihre
Kurven gut zur Geltung brachte kam hervor. Man konnte auch ihre Brustwarzen
durch den BH erahnen. Dem Produzent blieb die Spucke im Halse stecken. Diese
Brüste wahren einfach fantastisch. Sandra bemerkte seine Blicke.

Dieses machte sie an und kurze Zeit später stand sie im weissen Slip und
weissem BH vor den anderen. Marie wollte nicht nachstehen und zog ihr T-Shirt
aus. Ihre Rundungen waren zwar kleiner als die von Sandra, jedoch waren auch
sie nicht zu verachten. Der schwarze BH bedeckte jedoch alles weitere. Als
sie ihre Jeans auszog, zeigte sich, dass sie auf Tangas stand. Dieser
bedeckte kaum ihre Scham, und ihr Po war nur durch einen String bedeckt. Nun
war Cora an der Reihe.

Gewiss, dass der Produzent Bauklötze staunen würde, liess sie den
Reissvershluss ihres Kleides nach unten gleiten. Ihre süssen Brüste und eine
halbrasierte Liesegrotte kam zum Vorschein. Sie hob ein Bein und stieg aus
dem KLeid. Dann das nächste und Cora stand so, wie Gott sie schuf, vor den
anderen. "Das nenne ich die richtige Einstellung", waren die nächsten Worte
des Produzenten, der sich an Coras Anblick, und ganz besonders an ihrem Busen
nicht sattsehen konnte.

"Nun wollen wir nach nebenan gehen, wo ein kleines Set aufgebaut ist", waren
die nächsten des Produzenten. Bereitwillig folgten die drei jenem. Das Set
war ein Bett mit einer riesigen Spielwiese.

Unterwegs fasste Sandra einen Entschluss. Sie wollte nicht nachstehen und
tat es Sandra nach. Sie knöpfte den Verwschluss ihres BH auf und zwei große
Äpfelchen kamen zum Vorschein. Noch kurz zweimal die Beine gehoben und auch
den Slip hatte sie von sich geworfen. Marie zögerte noch. Auf dem Bett
angekommen, machte der Produzent eine kurze Einweisung: Cora und Sandra,
sie sehen hier eine junge Frau, gespielt von ihnen Marie, die noch nie
Zärtlichkeiten mit einer Frau ausgetauscht hat. Zeigen sie es ihr. Anfangs
wollte Marie nicht, doch als sie von den Händen der beiden anderen
gestreichelt wurde, war ihr Widerstand gebrochen und sie ergab sich ihrem
Schicksal. Gekonnt glitten Coras Hände auf Maries Rücken und sie öffnete
den KLippverschluss von Maries BH. Langsam steifte Sandra ihn herab und sie
konnte nun Maries Brüste, zwar kleiner als ihre, genau betrachten. Während
Sandra sich um Maries rechten Busen kümmerte und ihn sanft mit ihrer Zunge
verwöhnte, widemte sich Cora Maries linker Brust. Nach sehr kurzer Zeit waren
Maries Brustwarzen hart und sie fing an, sich unter den Küssen zu winden. Man
war das geil! Sex mit zwei Frauen. Besser konnte es wohl kaum kommen. Während
Sandra und Cora weiter Maries Brüste verwöhnten, fingen ihre Hände nun die
Liebesgrotten der jeweils anderen zu suchen. Sie strichen sich sanft, dann
immer fordernder mit den Fingern über ihre Muschi. In der Zwischenzeit hatte
der Produzent neben Kameraleuten und Beleuchter auch die männlichen
Dartsteller ans Set geholt. Ein kurzer Anblick der drei und ihre Pinte waren
sofort hart. Die drei Frauen waren so mit sich beschäftigt, dass sie von dem,
was um sie herum geschah nichts mitbekamen. Auf ein Zeichen des Produzenten
hin, begaben sich die ersten drei auf die Spielwiese. Cora wurde von starken
Händen umfasst und nun endlich, endlich sollte es los gehen.

Cora drehte sich von Marie weg, um sich ganz ihrem Partner zuzuwenden. Dieser
war ein starker, 189 cm großer Mann. Cora öffnete ihre Schenkel und der
Schwanz des Mannes näherte sich ihrer Muschi. Da Cora schon vom Liebesspiel
mit den beiden anderen feucht war, brannte sie nun endlich darauf von einem
zum Höhepunkt gebracht zu werden. Da stiess ihr Partner mit seinem Prügel
das erste Mal zu. Mit einem Ruck war er weit in sie hineingekommen und ihre
Schamlippen nahmen ihn begierig auf. Noch zwei- drei Stösse und er war bis
zum Anschlag in ihr. Nun fing er an seinen Schwanz hin und herzubewegen. Er
wusste mit seinem Werkzeug gut umzugehen. Cora stöhnte und genoss es.

"Ja, ja weiter, tiefer," feuerte er sie an. Die Hände des Mannes waren nicht
untätig. Er knetete ihre Brüste richtig heftig durch. Da merkte er, dass er
kurz vor dem Abschuss stand. Er wollte noch nicht kommen, und versuchte
seinen Krieger aus ihrer Scheide zu ziehen, doch Cora liess es nicht zu.
"Nicht mit mir" waren ihre Gedanken. Jetzt will ich bis zum Schluss dich in
mich spüren. Da konnte ihr Partner nicht anders und gab ihr eine volle Ladung
in ihrer Muschi. Auch Cora wandt sich unter ihrem Orgasmus wie ein Aal hin
und her.

In der Zwischenzeit, kurz nachdem sich Cora von Marie abgewand hatte, hatte
sich nun Sandra über der auf dem Bett liegenden Marie gebeugt, und ihre
Muschi mit ihrer Zunge verwöhnt. Da sie ihren Po den anderen so einladend
präsentierte, konnten sich einer nicht mehr beherrschen. Der Produzent nickte
und nun bewegte sich einer auf die auf allen vieren befindliche Sandra zu.

Ohne Warnung brachte er seinen Schwanz in Position und drang von hinten in
die feuchte Lustgrotte von Sandra ein. Erst wollte Sandra protestieren, doch
dann, als ihre Muschi den Schwanz schon aufgenommen hatte, nahm sie dieses
mit Freude hin. Der Typ nahm sie nun Doggie-style, wobei er mit seinen
kräftigen Händen ihre Lenden umfasste, so dass sie ihm nicht entkommen
konnte, was beim besten Willen nicht Sandras Wunsch war. Da Sandra sich nun
auf ihren Partner konzentrierte, war Marie für einen Mann bereit. Kaum hatte
Sandras Zunge Maries Scheide verlassen, wurde diese durch einen großen harten
Penis ersetzt. Erst erschrak sie, doch dann wurde sie unter großem Gestöhne
in der Missionarsstellung durchgenommen.

Inzwischen war Sandras Partner zum Orgasmus gekommen, doch Sandra hatte noch
nicht genug. "Ich brauche mehr", forderte sie. Im Nu wurde ihr dieser Wunsch
erfüllt. Zwei Männer kümmerten sich nun um sie.

Während der eine in der Löffelchenstellung von hinten in ihre Muschi
eindrang, kümmerte der andere mit der ZUnge sich um ihre Brüste. Nun war
auch Sandra endlich soweit, und sie kam unter großem Gestöhne und Gekeuche
zum Orgasmus. Cora und Maries Partner waren inzwischen durch einen anderen
ersetzt worden. Dieser lag nun auf dem Bauch. Marie setzte sich auf sein
Gesicht, während Cora sich auf seinem Schwanz setzte. Der Mann drang mit
der Zunge in Maries Muschi ein, während Cora anfing wie eine Reiterin, die
einen Hengst ritt, den Schwanz in sich aufzunehmen. Wie der Teufel ritt
Cora und merkte, wie sich ein weiterer Orgasmus ihrerseits ankündigte. Auch
die ZUnge des Mannes hatte bei Marie die erhofften angenehmen Gefühle
hervorgerufen, und beide gleichzeitig zuckten unter einem Orgasmus zusammen.

Unterdessen wurde Sandra von zwei Männern im Sandwich vernascht. Während der
eine in ihrer Liesgrotte sein Werk in Angriff nahm, hatte der zweite mit
Hilfe einer Gleitcreme ihren Hintereingang geentert. Sandra wusste gar nicht
wie ihr geschieht. Von 2 Männern gleichzeitig, dass war der reinste Wahnsinn!
Sie konnte es kaum fassen, dass das so gut tat. Kurz und gut, beide kamen
fasst gleichzeitig in ihr und auch Sandra zuckte erneut unter einem Orgasmus
zusammen.

Cora hatte noch nicht genug. Ihr kam eine Idee, die so verrückt, war, dass
sie erst nicht glauben wollte, dass es ihre war. Zu den Männern, 6 in der
Anzahl gewandt, sagte sie: "Alle in einer Reihe auftstellen. Ihr wisst, was
ich will". Und diese wussten genau, was sie wollte. Einen kleinen Gang-Bang.
Cora legte sich aufs Bett und der erste drang in ihr ein. Obwohl sie schon
einie Orgasmen erlebt hatte, war sie noch immer scharf. Ihr enge Muschi
brachte den Typen fast sofort zum Abschuss. Der zweite folgte dann auch der
dritte und so weiter.

Alle 6 kamen in ihr zum Orgasmus und sie erlebte fast bei jedem auch einen
Höhepunkt.

Der Produzent war begeistert und hatte für heute genug Material für einen
Film zusammenstellen können. Auch Cora, Marie und Sandra kamen auf ihre
Kosten und werden ein weiteres Angebot zu einem Streifen wohl kaum ablehnen!

    

Back 1 page


Submit stories to: [email protected](dot)com
with the title heading "TSSA Story Submission"



Bottom